X

accadis Studienangebot

International Business

International Business

Ihr Weg zur Führungsposition in der Weltwirtschaft: branchen­übergreifende Theorie aller Kernelemente des Manage­ments – stets angewendet auf die Praxis.

Sports Management

Sports Management

Ihr Studium für den Einstieg in das vielschichtige Geschäft der Sportindustrie. Das Ziel: Spitzenpositionen in einer zukunftsträchtigen Branche.

Marketing Media Communication

Marketing, Media and Communication

Studiengänge für kreative Köpfe mit vielfältigen beruflichen Perspektiven auf Management­ebene – strategisch, branchen- oder produktbezogen.

Health Care Management

International Health Care Management

Mit detaillierten Einblicken in die Gesundheitsbranche die eigenen Kompetenzen im Management weiterentwickeln – praxisbezogen und auf internationalem Niveau.

Der Medienmanager

was mit medien2

Arbeiten in den Creative Industries

Medienmanager arbeiten meist in den „Creative Industries“, der Kreativwirtschaft. Genauso „kreativ“ wie die vielfältige Branche selbst ist auch das Berufsbild, das wirtschaftliche Faktoren mit gestalterischen Aspekten verbindet. Angehende Medienmanager sollten folglich nicht nur eine kreative Ader, sondern auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse und ein zumindest „gemäßigtes“ Verhältnis zu Zahlen mitbringen. So machen sie nicht einfach „was mit Medien“, sondern gestalten diese weltweit expandierende Branche erfolgreich mit.

Aufgabenfeld eines Medienmanagers

Wer im Medienmanagement in der Kreativwirtschaft arbeitet, setzt sich zwar täglich mit den „kreativen Vibes“ auseinander. Er bleibt aber durch und durch Manager, ist kein Designer, Buchautor, Reporter, Musiker, Moderator oder Künstler. Zum Berufsalltag des Medienmanagers gehören z. B. 

  • Rechnungswesen, 
  • Wirtschaftsrecht, 
  • Finanzwirtschaft, 
  • Consulting, 
  • Marketing und 
  • Strategie. 
Der Medienmanager betrachtet das jeweilige kreative Produkt seiner Branche primär aus betriebswirtschaftlicher und unternehmerischer Sicht sowie im Großen und Ganzen eines Unternehmens. Er kontrolliert die Konzeptions- und Produktionsprozesse über die verschiedenen Unternehmensabteilungen hinweg und überblickt die Finanzierung sowie rechtliche Aspekte. Darüber hinaus beobachtet er ständig die Konkurrenz sowie den nationalen und internationalen Markt, um auf neue Entwicklungen schnell reagieren zu können. Nichtsdestotrotz arbeitet der Medienmanager eng mit den „Kreativen“ zusammen und sollte selbst über eine kreative Ader verfügen, um das Produkt seiner Branche zusätzlich mit den Augen des jeweiligen Künstlers zu betrachten. Je kleiner das Unternehmen ist, in dem der Medienmanager arbeitet, desto näher ist er meist den kreativen Prozessen. 

Die Creative Industries und ihre Arbeitgeber

Die Kreativwirtschaft ist eine große und facettenreiche Branche. Zu ihr gehören unterschiedlichste Märkte.

Film-, Funk- und Fernsehmarkt

Als beinahe „klassischer“ Markt der Kreativwirtschaft gilt der Film-, Funk- und Fernsehmarkt. Insbesondere durch den Einfluss des World Wide Web haben sich in den letzten Jahren neue Positionen und Schwerpunkte ergeben. Typische Arbeitgeber sind Agenturen, Rundfunkanstalten und Fernsehsender, aber auch Online-Start-Ups.

Buchmarkt

Ebenso zu den eher klassischen Creative Industries zählen der Buchmarkt und die Verlagswirtschaft. Die Hinwendung zur Digitalisierung stellt die altehrwürdige Welt der Literatur auf eine harte Probe. Gewitzte Kreative mit Durchsetzungsvermögen, einem Hang zur Innovation und dem nötigen betriebswirtschaftlichen Verständnis vom Buch als Produkt finden Entfaltungsmöglichkeiten in Verlagen, Literaturagenturen und im Buchhandel.

Pressemarkt

Zeitungen und Zeitschriften haben sich von den wirtschaftlichen Umwälzungen durch die Digitalisierung erholt. Es werden Manager gesucht, die um den gesellschaftlichen Wert des geschriebenen Wortes wissen, ohne dabei aus den Augen zu verlieren, dass es sich auch bei Print- und Online-Ausgaben um Produkte handelt. Neben Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen sind auch Presseagenturen Arbeitgeber.

Werbemarkt

Die Werbebranche ist einer der beweglichsten Märkte der Kreativwirtschaft. Jeden Tag entstehen neue Ideen, um Produkte von der Zahnpasta über Hausschuhe, Konzerte, Autos, Immobilien oder Mode bis hin zu einzelnen Ländern als Reisedestinationen kreativer als die Konkurrenz zu bewerben. Doch gerade in der Werbung sind Menschen, die sich z. B. auch in den Finanzen zu Hause fühlen, unabdinglich. Der klassische Karrierestart gelingt meist in einer Werbeagentur oder der Marketingabteilung eines Unternehmens.

Musikwirtschaft

Die Musikbranche hat bereits vor Jahren einen Wandel hin zur Digitalisierung vollzogen. Das Internet ist neuer Umschlagspunkt für Musiker, Sänger und ihre Produkte. Ein Karrierefeld für BWLer mit musikalischer Ader und einer Affinität zu Onlinevermarktung.

Software- und Games-Markt

Jedes Unternehmen ist auf Softwareprodukte angewiesen. Ein großes Arbeitsfeld unterteilt sich in die Bereiche Konzeption, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung und bietet Platz für Absolventen betriebswirtschaftlicher Studiengänge mit IT-Verständnis. Gleiches gilt für den Games-Markt, der sich besonders durch die Entwicklung im mobile- und Desktopbereich – gepaart mit den neuen Möglichkeiten der Virtual Reality – als spannender Arbeitsplatz erweist.

Designwirtschaft

In der Designwirtschaft ist kaufmännisches Talent von Nöten. Egal ob Mode-, Auto- oder Möbeldesign, auch dies sind letztendlich Produkte, mit denen sich Manager auf einem breitgefächerten Markt souverän bewegen.

Frankfurt am Main – ein Hotspot der Kreativwirtschaft

Medien mitten in Europa

Die Märkte der Kreativwirtschaft haben in verschiedenen deutschen Städten Hotspots entwickelt. Frankfurt am Main ist einer von ihnen. Mit dem Frankfurter Flughafen und der zentralen Lage in Europa ist „Mainhattan“ aus allen Richtungen gut erreichbar. Als internationales Bankenzentrum etabliert, lockt die Metropolregion Frankfurt unzählige Unternehmen der Creative Industries an.

Werbung, Presse, Literatur und Film

Durch die vielen in und um Frankfurt angesiedelten, weltweit agierenden Konzerne hat sich ein lebendiger Werbemarkt entwickelt, der bis in die geliebt-gehasste Nachbarstadt Offenbach hinein gewachsen ist. Dank der jährlich stattfindenden Buchmesse und ansässigen traditionsreichen Verlagen gilt Frankfurt bereits seit Jahrhunderten als Literaturstadt. Mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Rundschau finden sich zwei weltweit renommierte Tageszeitungen in Mainhattan. Darüber hinaus bieten zahlreiche kleinere Blätter oder Presseagenturen einen Karriereeinstieg. Und nicht zuletzt wegen der weltberühmten Frankfurter Skyline zieht es zahlreiche Film-Unternehmen in die Metropolregion sowie ihre Anrainer Wiesbaden und Mainz.

„Was mit Medien studieren“ – aber mit Hand und Fuß

Medienmanagement-Studiengänge gibt es an zahlreichen Universitäten und Fachhochschulen. Meist handelt es sich aber um sehr spezifizierte Studiengänge, die sich nur mit einem bestimmten Zweig der Kreativwirtschaft beschäftigen, z. B. mit der Film- und Fernsehbranche oder mit der Design-Wirtschaft. Die accadis Hochschule Bad Homburg bietet einen deutschlandweit einzigartigen Bachelorstudiengang an, der facettenreichere Einblicke bietet. Im Studiengang Media and Creative Industries Management lernen Sie alle Märkte der Creative Industries kennen: Film, Rundfunk und Fernsehen, Presse- und Buchmarkt, Werbewirtschaft, Design- und Musik-Wirtschaft sowie die Games-Industrie. Gerne beraten wir Sie ausführlich. Besuchen Sie unsere nächste Informationsveranstaltung oder kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch am Campus – z. B. im Anschluss an den Besuch einer Vorlesung aus unserem regulären Studium.

#weareaccadis

Studienstandort Bad Homburg

ffm_bhg_aside

Studieren und Leben mit Flair: Der Kurort Bad Homburg und die Metropolregion Frankfurt am Main

Wer an der accadis Hochschule Betriebswirtschaft (BWL) oder Management studiert, profitiert nicht nur von praxisnahen Studiengängen und erstklassiger Betreuung, sondern auch von der gleichermaßen idyllischen und zentralen Lage der Hochschule.

Der Kurort Bad Homburg liegt nahe der Finanzmetropole Frankfurt am Main, in der zahlreiche global agierende Banken und Konzerne ihren Sitz haben. Auch die Landeshauptstadt Wiesbaden oder der Medienstandort Mainz sind schnell erreicht.

Der Studienort selbst blickt auf eine lange Tradition als Kur- und Kulturstadt zurück und verbindet seine reiche Geschichte ideal mit einer modernen Wirtschaftsstruktur. Mit seinem Kurpark, der Spielbank, Museen sowie zahlreichen Kulturveranstaltungen und Festivals bietet Bad Homburg das ganze Jahr über einen hohen Freizeitwert. Hinzu kommt durch die unmittelbare Nähe zum Taunus Natur pur direkt vor der Haustür. Auch sportlich ist die Hochschulstadt gut aufgestellt, mit Vereinen, Schwimmbädern und Wettkampfstätten. Und wem all das nicht reicht, der findet nur 20 Minuten entfernt in der Metropole Frankfurt noch viel mehr Unterhaltung, Kultur und Sport.

Auch Offenbach, Darmstadt, Hanau, Rüsselsheim und die Landeshauptstädte Wiesbaden (Hessen) und Mainz (Rheinland-Pfalz) sind nicht weit entfernt.

Bad Homburg liegt im Hochtaunuskreis mit den Städten Oberursel, Friedrichsdorf, Kronberg, Steinbach Usingen und Königstein. Angrenzend der Wetteraukreis mit Friedberg, Bad Nauheim, Bad Vilbel, Butzbach und Karben, der Main-Taunus-Kreis mit Bad Soden, Eschborn, Hofheim, Kelkheim und Hattersheim sowie der Lahn-Dill-Kreis mit Wetzlar.