X

accadis Studienangebot

International Business

International Business

Ihr Weg zur Führungsposition in der Weltwirtschaft: branchen­übergreifende Theorie aller Kernelemente des Manage­ments – stets angewendet auf die Praxis.

Sports Management

Sports Management

Ihr Studium für den Einstieg in das vielschichtige Geschäft der Sportindustrie. Das Ziel: Spitzenpositionen in einer zukunftsträchtigen Branche.

Marketing Media Communication

Marketing, Media and Communication

Studiengänge für kreative Köpfe mit vielfältigen beruflichen Perspektiven auf Management­ebene – strategisch, branchen- oder produktbezogen.

Health Care Management

International Health Care Management

Mit detaillierten Einblicken in die Gesundheitsbranche die eigenen Kompetenzen im Management weiterentwickeln – praxisbezogen und auf internationalem Niveau.

Studium in einer Stadt mit Erlebnisgarantie

auslandserfahrung newcastle

Unser Auslandssemester an der Newcastle Business School

Wenn es mit dem Beruf organisatorisch vereinbar ist, können an der accadis Hochschule auch Masterstudierende in der berufsbegleitenden Studienform ein Auslandssemester absolvieren. Deniz Delen und Christian Kruse, Studenten im International Management, sind in den Genuss gekommen. Es zog sie an die Newcastle Business School. In einem ausführlichen und spannenden Bericht erzählen sie von ihren Erlebnissen und dem Studium in Newcastle.

Erste Vorbereitungen

Wir hatten den Eindruck, auch an der accadis Hochschule war man gespannt, als zwei berufsbegleitende Master-Studenten die konkrete Absicht äußerten, ein Semester im Ausland studieren zu wollen. Zufälligerweise kommen wir beide aus der Sparkassen-Finanzgruppe, die es aufgrund flexibler Arbeitszeit- und Sabbatical-Modelle problemlos ermöglichte, für gut vier Monate ins Ausland zu fahren. Auch mit der accadis Hochschule trafen wir eine flexible und unkomplizierte Lösung für ein Learning-Agreement, sodass dem Auslandssemester nichts mehr im Wege stand.

Aufgrund der engen Zusammenarbeit der accadis Hochschule mit der Newcastle Business School (Northumbria University) war auch die Standortfrage schnell entschieden. Um die guten Erfahrungen aus dem accadis-Master-Programm mit Professoren der NBS zu vertiefen, entschieden wir uns, das vierte Studientrimester in Newcastle upon Tyne zu verbringen. Idealerweise fällt das Sommersemester an der NBS exakt in dieses Zeitfenster.

Studienprogramm

An der NBS belegten wir drei Module á 20 UK-credits, was in Summe 30 ECTS entspricht:

1. Developing Global Management Competences I (DGMC I)
2. Globalisations and Supply Chain Improvements (GSCI)
3. Globalization, Innovation and Sustainability (GIS)

Die Modulkombination war eine von zwei feststehenden Optionen, was den Individualisierungsgrad auf den ersten Blick gering hält. Die Module bieten jedoch eine tolle und abwechslungsreiche Herausforderung. DGMC I deckt Soft Skills (Persönlichkeitsentwicklung) und Hard Skills (Business-Analytics) gleichermaßen ab. GIS ist ein klassisches Modul im Weitwinkel-Objektiv: Wir beleuchteten weitreichende Themen wie Globalisierung, aktuelle geopolitische Trends, Disruptive Innovation, Knowledge-Management und Leadership. GSCI bildet im Vergleich dazu passenderweise die Froschperspektive ab, mit einem detaillierten Blick auf Operations and Supply Chain Management, zahlreichen Tools und quantitativen wie qualitativen Modellen.

Alle Module beinhalten eine semesterbegleitende Prüfungskomponente und eine abschließende Hausarbeit. Die semesterbegleitende Prüfung ist in der Regel gruppenbasiert, insbesondere Präsentationen zum Ende der Teaching-Weeks. Die abschließenden Hausarbeiten sind bereits zwei bis drei Wochen nach Abschluss der Teaching-Weeks einzureichen, sodass man daran sinnvollerweise bereits während des Semesters arbeitet. Interaktive Highlights des Semesters waren eine Business Simulation als Teil von GIS sowie ein Residential Weekend als Element von DGMC I. Während des Residential Weekend in einem Seminarhotel in Darlington trainierten etwa 80 internationale Master-Studenten im Rahmen zahlreicher interaktiver Gruppenübungen ihre sozialen und insbesondere interkulturellen Fähigkeiten.

Durch die konsequente Einteilung aller Module in „Vorlesungen“ einerseits und „Seminare“ anderseits, wendeten wir das in den Vorlesungen vermittelte Wissen direkt in den Seminaren an, was für zusätzliche Abwechslung in der Unterrichtsgestaltung sorgte. Für jedes Fach gab es einen „Teaching and Learning Plan“. Dieser vermittelt eine detaillierte Übersicht mit den Unterrichtsinhalten der einzelnen Wochen, beinhaltet Literaturempfehlungen und Aufgaben, welche für das nächste Seminar vorzubereiten sind.

Die Mehrzahl der Vorlesungen fand in kleinen Gruppen mit ca. 25 Studenten statt. Vorlesungen in großen Lecture theatres sind eher die Ausnahme im postgraduate programme. Die Seminargruppen waren meistens noch kleiner. Das Masterprogramm zeichnet sich durch einen hohen Anteil (ca. 80 %) internationaler Studenten aus aller Welt aus; UK-Studenten sind eher in der Minderheit. Überwiegend sind die Kulturen sehr offen und vermischen sich schnell, nicht zuletzt durch die vielen Gruppenaufgaben. Einzelne Grüppchen, die eher unter sich bleiben, gibt es zwar, sind aber die Ausnahme.

Hochschule und Campusleben

Die NBS befindet sich als kombinierte Business and Law School am „City Campus East“. Der Hauptcampus ist jedoch überschaubar und nicht – wie häufig bei City-Unis – über die gesamte Stadt verteilt. Von unserer Unterkunft (Glanamara House) waren es zu Fuß weniger als fünf Minuten zur Hochschule oder zum Sport Central.

In der Hochschule gibt es ein vielfältiges Angebot an Cafés and Kantinen, bei denen man komplette Mahlzeiten (ca. 3 bis 4 GBP) oder Snacks wie Sandwiches und Getränke kaufen kann. Das Essen war qualitativ einwandfrei und gleichzeitig gesund.

Die Bibliothek ist groß, gut sortiert und durchgehend geöffnet. Jedoch weisen (zumindest in unseren Master-Modulen) selbst die Professoren darauf hin, dass Präsenzbücher (insbesondere „Textbooks“) von nachrangiger Bedeutung sind. Primär dienen wissenschaftliche Artikel zur Untermauerung des Studiums. Die Bibliothek suchen die Studenten also meist online auf, am eigenen Laptop oder einem der zahlreichen PCs in den Hochschulgebäuden und der Bibliothek. Auch nach Semesterende steht der Online-Zugang von Deutschland aus (z. B. zur Recherche für die finalen Hausarbeiten) zunächst weiter zur Verfügung.

Leben und Wohnen in Newcastle

Dreh- und Angelpunkt des Lebens während des Auslandssemesters ist natürlich die Unterkunft. Wir haben in einer klassischen Student Accommodation im Glanamara House gelebt. Unsere 8er-WG war durch und durch international – Portugal, Deutschland, Indien, Tschechien – und geschlechtergemischt. Der Wohnkomfort ist vergleichsweise reduziert, aber ausreichend. Dadurch, dass insbesondere der kombinierte Koch- und Wohnbereich mit allen Flat-Bewohnern geteilt wird, ist das WG-Leben sehr sozial. Unsere WG war fabelhaft – wir haben viele Aktivitäten gemeinsam unternommen.

Glanamara gehört unter den Student-Accommodations, die von der Uni betrieben werden, zu den komfortableren. Darüber hinaus gibt es aber auch zahlreiche private Student-Accommodations über die ganze Stadt verteilt, die ähnlich aufgebaut, in der Regel jedoch etwas teurer und dementsprechend komfortabler und moderner sind. Einige Kommilitonen haben auch in privaten Unterkünften oder privat organisierten WGs gelebt.

Das Sportangebot an der Universität ist beindruckend, da es nahezu jede Sportart gibt. Die Sportanlage, welche man für knapp 70 GBP pro Semester nutzen kann, beinhaltet ein Fitnessstudio, ein Schwimmbad, eine Kletterwand, eine 100-m-Bahn, eine Halle für Futsal – eine Variante des Hallenfußballs –, drei große Sporthallen und vieles mehr.

Wer am Abend gerne ausgeht, kommt bestimmt auf seine Kosten. Newcastle hat den Ruf einer Stadt mit nächtlicher Erlebnisgarantie. Von Montag bis Sonntag ist die Innenstadt voller partywütiger Studenten mit dem gemeinsamen Ziel, Spaß zu haben und für wenig Geld feiern zu gehen. Alkoholexzesse sind dabei in der Tat häufig zu sehen. Gewalt und Kriminalität haben wir in diesem Zusammenhang jedoch nicht beobachtet. Wir haben uns immer sicher gefühlt.

Es gibt unzählige Angebote von der Universität und verschiedenen privaten Anbietern für organisierte Reisen zu Sehenswürdigkeiten in und um Newcastle sowie zu allen größeren Städten in England und Schottland.

Einkaufen – während des Auslandssemesters ebenfalls essentiell – ist in Newcastle einfach und bequem. Direkt in der Stadt gibt es mehrere kleine Supermärkte (Tesco & Sainsbury’s), in denen man alles Nötige kaufen kann. Das ist bisweilen jedoch etwas teuer. Größere Supermärkte mit mehr Auswahl und besseren Preisen sind in der Regel 1 bis 2 km entfernt, aber zu Fuß oder mit dem Bus noch gut erreichbar. Am einfachsten ist es, seine Lebensmittel (idealer Weise in der Gruppe) online zu bestellen. Das geht am besten bei ASDA, der Tochter von Walmart, die zu einer gewünschten Uhrzeit die Lebensmittel bis vor die Accommodation liefert.

Aufgrund der kurzen Wege konnten wir alle Ziele zu Fuß erreichen. Für weitere Strecken war die Metro durchaus sinnvoll. Ansonsten stehen „UBER“ und „Budget-Taxi“ als billige Alternative zur Verfügung.

Fazit

Unser Auslandssemester in an der NBS hat keine Wünsche offen gelassen. Wir hatten eine erlebnisreiche Zeit, in der wir viel gelernt und gesehen sowie neue Freunde aus aller Welt gefunden haben. Newcastle ist als Destination für das Auslandssemester definitiv empfehlenswert.

Deniz Delen, International Management 2017
Christian Kruse, International Management 2017

Fotos © Deniz Delen, Christian Kruse, 2016|2017

Studienstandort Bad Homburg

ffm_bhg_aside

Studieren und Leben mit Flair: Der Kurort Bad Homburg und die Metropolregion Frankfurt am Main

Wer an der accadis Hochschule Betriebswirtschaft (BWL) oder Management studiert, profitiert nicht nur von praxisnahen Studiengängen und erstklassiger Betreuung, sondern auch von der gleichermaßen idyllischen und zentralen Lage der Hochschule.

Der Kurort Bad Homburg liegt nahe der Finanzmetropole Frankfurt am Main, in der zahlreiche global agierende Banken und Konzerne ihren Sitz haben. Auch die Landeshauptstadt Wiesbaden oder der Medienstandort Mainz sind schnell erreicht.

Der Studienort selbst blickt auf eine lange Tradition als Kur- und Kulturstadt zurück und verbindet seine reiche Geschichte ideal mit einer modernen Wirtschaftsstruktur. Mit seinem Kurpark, der Spielbank, Museen sowie zahlreichen Kulturveranstaltungen und Festivals bietet Bad Homburg das ganze Jahr über einen hohen Freizeitwert. Hinzu kommt durch die unmittelbare Nähe zum Taunus Natur pur direkt vor der Haustür. Auch sportlich ist die Hochschulstadt gut aufgestellt, mit Vereinen, Schwimmbädern und Wettkampfstätten. Und wem all das nicht reicht, der findet nur 20 Minuten entfernt in der Metropole Frankfurt noch viel mehr Unterhaltung, Kultur und Sport.

Auch Offenbach, Darmstadt, Hanau, Rüsselsheim und die Landeshauptstädte Wiesbaden (Hessen) und Mainz (Rheinland-Pfalz) sind nicht weit entfernt.

Bad Homburg liegt im Hochtaunuskreis mit den Städten Oberursel, Friedrichsdorf, Kronberg, Steinbach Usingen und Königstein. Angrenzend der Wetteraukreis mit Friedberg, Bad Nauheim, Bad Vilbel, Butzbach und Karben, der Main-Taunus-Kreis mit Bad Soden, Eschborn, Hofheim, Kelkheim und Hattersheim sowie der Lahn-Dill-Kreis mit Wetzlar.