X

accadis Studienangebot

International Business

International Business

Ihr Weg zur Führungsposition in der Weltwirtschaft: branchen­übergreifende Theorie aller Kernelemente des Manage­ments – stets angewendet auf die Praxis.

Sports Management

Sports Management

Ihr Studium für den Einstieg in das vielschichtige Geschäft der Sportindustrie. Das Ziel: Spitzenpositionen in einer zukunftsträchtigen Branche.

Marketing Media Communication

Marketing, Media and Communication

Studiengänge für kreative Köpfe mit vielfältigen beruflichen Perspektiven auf Management­ebene – strategisch, branchen- oder produktbezogen.

Health Care Management

International Health Care Management

Mit detaillierten Einblicken in die Gesundheitsbranche die eigenen Kompetenzen im Management weiterentwickeln – praxisbezogen und auf internationalem Niveau.

Stipendium der Frankfurter Neue Presse

fnp kombilogo_4c

Die Frankfurter Neue Presse und ihre Regionalausgaben Taunus Zeitung, Höchster Kreisblatt und Nassauische Neue Presse vergeben zusammen mit der accadis Hochschule Bad Homburg ein Vollstipendium für einen der Bachelor-Studiengänge. Wert: rund 25 000,00 Euro.

Für die Bewerbung müssen die Aufnahmebedingungen der accadis Hochschule Bad Homburg (Abitur oder Fachabitur, gute Englisch- und Mathekenntnisse) erfüllt sein. Außerdem erwarten wir eine Begründung, warum man sich um das FNP-Stipendium bewirbt und was einen als Kandidat besonders auszeichnet. Das entsprechende Bewerbungsformular ist auf der Homepage der Frankfurter Neue Presse unter www.fnp.de/stipendium zu finden. Alle Bewerbungen, die bis 20. Juni 2017 eingehen, werden von einer Jury gesichtet. Die überzeugendsten Teilnehmer werden zu einem Aufnahmetag mit individuellen Gesprächen eingeladen. Danach erfolgt die Auswahl des Stipendiaten.

Erste Eindrücke zu unseren Stipendiaten 

 

 

 

MyStipendium

MyStipendium.de ist eine Stipendienplattform, die Schüler, Studierende und Doktoranden dabei helfen will, kostenlos alle Stipendien- und Auslandsstipendienangebote schnell zu überblicken und erfolgreich die eigene Bewerbung vorzubereiten.

Vergleichen Sie Ihr persönliches Profil mit über 1240 Förderungsmöglichkeiten auf mystipendium.de

Deutschlandstipendium

logo deutschlandstipendium

Bereits seit 2011, als eine der Ersten in Hessen, hat die accadis Hochschule Bad Homburg besonders leistungsstarke Studierende mit einem Deutschlandstipendium unterstützt. 

Wer kann sich für ein Deutschlandstipendium bewerben?

Jedes Jahr vergibt die accadis Hochschule eine begrenzte Anzahl von Deutschlandstipendien an Bewerber, die sich durch gute schulische Leistungen und ihr außerschulisches Engagement auszeichnen. Studienanfänger (Abiturschnitt von 1,9 oder besser) und bereits an der accadis Hochschule Studierende (Notenschnitt von 82 Punkten oder besser) können sich jedes Jahr bis zum 20. September für ein Deutschlandstipendium bewerben. Die Bewerbungen - zu beschreiben ist insbesondere das gesellschaftliche und soziale Engagement - sind in der Studien- und Prüfungsorganisation abzugeben bzw. der Studienplatzbewerbung anzuhängen. Die Entscheidung fällt zu Beginn des ersten Studienjahres im Laufe des ersten Trimesters.

Bevor Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zusammenstellen, erkundigen Sie sich bitte bei uns, ob für den entsprechenden Bewerbungszeitpunkt ausreichend Förderer vorhanden sind. Wir möchten vermeiden, dass Sie einen Aufwand betreiben, aber aufgrund fehlender Förderer gar nicht bei der Vergabe berücksichtigt werden können.

Welchen Betrag gibt es und sind Einschränkungen vorhanden?

Das einkommensunabhängige Deutschlandstipendium ergänzt die eigenen „Bordmittel“ zum Studium, auch das BAföG. Insgesamt erhält der Stipendiat Euro 300. Davon übernimmt der Staat Euro 150 und die andere Hälfte kommt von einem privaten Geldgeber.

Die Hochschule zahlt den monatlichen Gesamtbetrag aus. Stipendiaten erhalten die Förderung unabhängig von ihrem sonstigen Einkommen oder dem Einkommen der Eltern. Sie wird nicht auf das BAföG angerechnet und es sind keine Sozialversicherungsbeiträge dafür zu leisten. Auch ist die Förderung kein Darlehen, das man zurückzahlen muss.

Das Deutschlandstipendium ist Förderung und Auszeichnung zugleich. Einen Rechtsanspruch auf das Deutschlandstipendium gibt es nicht. Grundsätzlich entscheidet jede Hochschule innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Rahmenbedingungen für sich, ob und wem sie das Deutschlandstipendium anbietet. Die Förderung ist auf ein Studienjahr begrenzt. Voraussetzung dafür ist, dass der private Geldgeber - „der Förderer“ - vorhanden ist. 

Wer kann als Förderer auftreten?

Förderer sind Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen. Für Letztere ist das Deutschlandstipendium eine gute Gelegenheit zur Personalrekrutierung.

Das Gesetz sieht für die Fördervereinbarung keine Schriftform vor. Es wird jedoch empfohlen, diese schriftlich festzuhalten und von beiden Seiten unterschreiben zu lassen. Dies dient der allgemeinen Verbindlichkeit und erbringt den Nachweis, ob beispielsweise das Stipendium zweckgebunden für eine bestimmte Fachrichtung oder einen Studiengang vergeben werden soll.

Das Engagement der Studienförderung wird als gemeinnützig anerkannt und ist steuerlich absetzbar. Die Förderer erhalten vom Förderverein der accadis Bildung eine Spendenquittung.

Stipendien der Begabtenförderwerke

Begabtenförderungswerke setzen sich für eine Finanzierung des Studiums durch Stipendien ein. Bei der Vergabe der Stipendien sind Kriterien wie bspw. herausragende Leistungen und soziales Engagement ausschlaggebend. Es gibt aber auch Stiftungen, die die Vergabe von Stipendien nicht an guten Schulnoten messen. Zusätzliche Bedingungen legt jede Stiftung allerdings individuell fest.

Eine Übersicht der deutschen Stipendienlandschaft vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finden Sie unter http://www.stipendienlotse.de/.

Aufstiegsstipendien des BMBF

Die Förderung richtet sich an Personen, die bereits über Berufserfahrung von mindestens 2 Jahren verfügen und Ihre Berufsausbildung besser als „gut“ abgeschlossen haben. Gefördert wird das Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend.

Weiterführende Informationen zur „Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung" (SBB) finden Sie unter http://www.sbb-stipendien.de/aufstiegsstipendium.html

WiWi-Talents Programm

Mit diesem Projekt fördert WiWi-Online die besten Studierenden der Wirtschaftswissenschaften im deutschsprachigen Raum. Weiteren Informationen finden Sie unter http://talents.wiwi-online.de.

Studienstandort Bad Homburg

ffm_bhg_aside

Studieren und Leben mit Flair: Der Kurort Bad Homburg und die Metropolregion Frankfurt am Main

Wer an der accadis Hochschule Betriebswirtschaft (BWL) oder Management studiert, profitiert nicht nur von praxisnahen Studiengängen und erstklassiger Betreuung, sondern auch von der gleichermaßen idyllischen und zentralen Lage der Hochschule.

Der Kurort Bad Homburg liegt nahe der Finanzmetropole Frankfurt am Main, in der zahlreiche global agierende Banken und Konzerne ihren Sitz haben. Auch die Landeshauptstadt Wiesbaden oder der Medienstandort Mainz sind schnell erreicht.

Der Studienort selbst blickt auf eine lange Tradition als Kur- und Kulturstadt zurück und verbindet seine reiche Geschichte ideal mit einer modernen Wirtschaftsstruktur. Mit seinem Kurpark, der Spielbank, Museen sowie zahlreichen Kulturveranstaltungen und Festivals bietet Bad Homburg das ganze Jahr über einen hohen Freizeitwert. Hinzu kommt durch die unmittelbare Nähe zum Taunus Natur pur direkt vor der Haustür. Auch sportlich ist die Hochschulstadt gut aufgestellt, mit Vereinen, Schwimmbädern und Wettkampfstätten. Und wem all das nicht reicht, der findet nur 20 Minuten entfernt in der Metropole Frankfurt noch viel mehr Unterhaltung, Kultur und Sport.

Auch Offenbach, Darmstadt, Hanau, Rüsselsheim und die Landeshauptstädte Wiesbaden (Hessen) und Mainz (Rheinland-Pfalz) sind nicht weit entfernt.

Bad Homburg liegt im Hochtaunuskreis mit den Städten Oberursel, Friedrichsdorf, Kronberg, Steinbach Usingen und Königstein. Angrenzend der Wetteraukreis mit Friedberg, Bad Nauheim, Bad Vilbel, Butzbach und Karben, der Main-Taunus-Kreis mit Bad Soden, Eschborn, Hofheim, Kelkheim und Hattersheim sowie der Lahn-Dill-Kreis mit Wetzlar.